Werkstatt mit Ev Pommer

Seit vier Jahren unterrichte ich in der Schulwerkstatt der Teltow GS. Als Bildhauerin geht es mir darum, bei Kindern und Jugendlichen die Freude und das Interesse am Phänomen “Raum” zu wecken.
In der Werkstatt können die Kinder haptische Erfahrungen sammeln, Werkstoffe und Materialien ausprobieren und damit einhergehend auch die Handhabung von Werkzeugen

Arbeit mit Ton

Es wird mit Ton gearbeitet. Die Werkstatt verfügt über einen modernen Brennofen. Die Kinder haben viel Platz und es herrscht eine sehr gute Arbeitsatmosphäre. Gearbeitet wird in kleinen Gruppen. In der Regel kommen 6 Kinder pro Klasse für eine Unterrichtsstunde in die Werkstatt. Die Lehrerinnen und Lehrer entscheiden, welche Kinder ihrer Klasse zu mir kommen. Die Gruppe wird nach einem halben Jahr gewechselt. Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich nach kurzer Zeit sehr wohl. Sie kommen immer sehr begeistert in die Werkstatt und präsentieren stolz ihre Tonarbeiten.

Beobachtungen

Einigen Kindern erscheint der Umgang mit Ton erst einmal seltsam. Sie machen sich die Hände dreckig und müssen sich regelrecht überwinden, damit zu kneten. Ich erzähle dann gern, wo der Ton herkommt, wie alt er ist und lasse sie daran riechen.
Es gibt Schülerinnen und Schüler, die mit einem Klumpen Ton ins Reden kommen, sie erzählen Geschichten, während sie den Ton in der Hand bearbeiten.
Es werden bei der Arbeit in der Werkstatt auch handwerkliche Kenntnisse vermittelt. Gerade die größeren Kinder wenden diese schon sehr gut an und wissen schnell, was sie beachten müssen.
Kinder arbeiten sehr spontan, haben keine Scheu und legen schnell los mit der Arbeit.